Freitag, Februar 15, 2008

Für alle Neugierigen...

... Madame hat nichts gesagt, demnach bin ich vorerst weiter angestellt. Zu meinem "Arbeitsbeginn" um 15:08 und somit 3,75 Stunden Arbeitszeit hat sie proaktiv noch 0,25h Pause im Stundenzettel eingetragen. Also habe ich rückwirkend den Arbeitsbeginn auf 15:00 gesetzt, damit auch alles seine Ordnung hat. Einen Kommentar dazu habe ich mir verkniffen, vorerst werde ich aber (für neue, nicht existente Projekte) nicht zur Verfügung stehen.
Eine Anfrage meiner Projektleitung nach der Verfügbarkeit für die kommende Woche habe ich schonmal negativ beantwortet. Ich bin vorerst zeitlich wohl zu eingeschränkt um auch noch arbeiten zu können. Oder: Ihr habt mich nicht verdient. Es lebe die Kompetenz der durch Zeitarbeitsfirmen vermittelten Arbeitskräfte (alles was (noch) einigeremaßen Laufen und Sprechen kann).

Für mich gibt es dann zwar kein Geld, aber dafür habe ich auch nach einiger Zeit mal wieder so etwas wie ein "Soziales Leben".

Kommentare:

  1. sehr gut. Menschlichkeit muss sich durchsetzen! Für mehr Solidarismus am Arbeitsplatz!

    Was machst du nun mit deinem sozialen Leben?

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde das soziale Leben leben ;)

    AntwortenLöschen

 
© [d-pa] 2006-2013