Montag, Mai 24, 2010

Stich ins Ungewisse

Ich weiß nicht genau was es war, aber es war definitiv nichts Gutes. Seit Mittwoch ziert mich eine mittlerweile veilchenähnliche Beule genau auf dem Jochbein des rechten Auges. Ich habe einen multiplen Stich im Verdacht, der mir auf hinterhältige Weise zugefügt worden sein muss, als ich des Nachts für kurze Zeit eingeschlafen war. Seitdem wachsen die insgesamt 5 kleinen Beulen zu einer erhabenen Monsterbeule heran und ich schaue dem interessiert zu.
Ich könnte zum Arzt gehen, aber das kostet dann Dank Ulla Schmidt 10 Euro damit die Krankenkassenbeiträge nie mehr steigen. Aber nein, typisch Mann vertraue ich auf die körpereigenen Abwehrkräfte...oder warte zumindest noch weiter ab, ob sich dieser kleine Makel wieder von alleine legt. Wobei ich aus reiner Neugierde schon stark mit dem Gedanken kämpfe, das mit dem Skalpell mal ein wenig anzuschneiden und zu schauen, was passiert. Vielleicht verbirgt sich ja eine Bigband darunter. Zunächst wird jedoch noch weiter observiert. Ist vorerst sicherlich besser.
Ein Übeltäter konnte in den nachfolgenden Nächten noch nicht ausfindig gemacht werden. Sollte das der Fall sein, ist Axtmord garantiert noch die Mildeste aller Strafen.

Kommentare:

  1. woher hast du ein skalpell? oO würde ich jedenfalls lassen...gibt bestimmt ne narbe und das mitten im gesicht!

    AntwortenLöschen
  2. Kann man sich kaufen ;-) und das hab' ich mal gemacht als ich hier und da an mir herumschnibbeln musste, beispielsweise um mir die Fäden nach meiner Knie-OP ziehen zu können. Wobei es dafür auch sogenannte Fadenmesser gibt. Ein Skalpell sollte nichtsdestotrotz in keinem guten Haushalt fehlen. ;-)
    Hmja, ich kämpfe ja bislang mit der Versuchung, wobei das wohl keine Narbe geben würde, dennich würde ja nicht tief gehen. Aber ich warte mal noch weiter, Galgenfrist ist bis zum Ende der Woche.

    AntwortenLöschen
  3. Selbst an sich rumspielen halte ich noch für vertretbar, an sich rumschnippeln jedoch nicht. Ich hab schon was dagegen, wenn andere an mir rumschnippen, wäre es aus kulturellen, religiösen oder medizinischen Gründen. Auch wenn der Schnitt selbst keine Narbe gibt, kann sich durch die eröffnete Wunde Eiter und ähnliches Unschönes ausfließen und lustige Entzündungen im an sich gesunden Bereich hervorrufen, die dann wiederum Ursache für korrekturbedürftige Schönheitsschwachstellen sein können. Also lieber zum Onkel Doktor gehen, die 10 Euro hast du spätestens in ein paar Jahren, wenn du eine vermögende Dame durch dein ungetrübt blendendes Ausehen geehelicht hast, wieder rekapitalisiert...

    AntwortenLöschen

 
© [d-pa] 2006-2013