Freitag, November 28, 2008

[d-pa] aktuell

Nach fast einer Woche Sendepause mal wieder ein kleiner Newsticker. Verändert hat sich nichts. Gar nichts. Alles beim Alten, nach wie vor kein eigenes Internet.
Dabei hänge ich jetzt schon seit der ganzen Woche dran.
Problem: Unsere Wohnung hat trotz Telefonbuchsen an der Wand laut British Telecom keine Telefonleitung, weshalb zunächst eine solche gelegt werden muss. Kosten: 124,99 Pfund (~162 Euro).
Da sich von den anderen niemand um das Internet kümmert (gut, Marc war diese Woche in Wales), war ich mal so frei die Initiative zu ergreifen. Beim Vermieter angerufen, in zähen Verhandlungen überredet, dass er das Legen der Leitung bezahlt (bzw. die Kosten erstattet) und dann gleich bei BT versucht, diese Leitung zu beantragen. Klappte im Internet aber nicht, da ich keine frühere Adresse im Vereinigten Königreich habe. Deshalb musste ich bei denen anrufen - immerhin auf einer kostenlosen Nummer. Denkste! Von meinem Handy aus kostet es was, und sonst haben wir ja kein Telefon. Daher benutzen wir das Telefon in der Schule, denn vom Festnetz aus kostet es eben nichts und beim Handy sind die Pfund schneller abtelefoniert als man sprechen kann. Also habe ich dort angerufen und nach 20 Minuten war ich dann bei der Bezahlung angelangt. Leider kann man nicht per Überweisung zahlen, sondern muss es per EC- oder Kreditkarte machen. Deutsche Kreditkarten ausgeschlossen. Da ich keine englische Kreditkarte habe, musste daher meine englische EC-Karte herhalten - vergeblich. Die Bank blockt die Abbuchung der 124,99 Pfund, vielleicht deswegen, weil bei mir irgendwas von 100 Pund Cheque Guarantee draufsteht? No idea.
Am Abend fragte ich Cecile, ob wir ihre Karte nutzen können, denn bei ihr und Maria steht das mit den 100 Pfund nicht drauf. "Klar, kein Problem!" Am nächsten Tag, zum vereinbarten Zeitpunkt, war sie zwar da, aber musste dringend weg - ich solle Maria fragen. Nur hatte ich um 14 Uhr schon Unterrichtsende, Maria erst um 15:10. "Dann wirst du wohl warten müssen," war Ceciles Antwort. Vielen Dank!

Ich habe dann aber Maria noch auf dem Gang kurz vor ihrem Unterricht erwischt und ihr die Karte abgeschwatzt, wieder bei BT angerufen - vergeblich. Sie muss selbst anrufen, da ich sonst ihre Karte ohne ihre Erlaubnis benutzen könnte.
Nun...da die Mädels heute ihren freien Tag haben, warten wir nun also bis Montag, denn da sind sie wieder in der Schule. Maria hat schon gesagt, dass sie nicht anrufen will, weil sie sich a) nicht traut und b) denkt, ihr englisch sei zu schlecht. Also wird wohl Cecile ran müssen. Ich habe jedenfalls getan was ich konnte...

So viel dazu. Internet verzögert sich also weiterhin. Immerhin konnte ich die Herrschaften dahingehend beeinflussen, dass wir einen Vertrag mit O2 nehmen, denn da gibt es 16MBit Geschwindigkeit und nicht nur die von den anderen angedachte Geschwindigkeit von 2MBit.

Schon zu Beginn vergangener Woche musste ich Telefondienst machen. Gut, ich kenn das ja...
Problem diesmal: Eine falsche Stromabrechnung für den Zeitraum vom 18. September bis 13. November - wir sind aber erst am 1. November eingezogen. Cecile wollte zahlen und dann beim Vermieter nachfragen, ob er uns Geld für den zusätzlichen Zeitraum gibt (wobei der nirgendwo beziffert war), Maria hatte keine Meinung und Marc scheiterte am Englisch. Von den Firmen in Deutschland weiss ich dass man, sobald man gezahlt hat, sein Geld nicht wieder sieht. Also war es wieder mal ich, der alles in die Wege leiten und klären musste. Jetzt bekommt der Vermieter eine Abrechnung bis 31.10. und wir eine Abrechnung ab dem 01.11.


Was gibt es noch? Gestern war Payday und ich habe endlich mein Gehalt für November bekommen. Jetzt habe ich wieder mehr Geld im Geldbeutel, nicht mehr nur 80 Pence, die ich 2 Wochen mit mir rumtrug.
Vor 2 Wochen waren wir gemeinsam Essen - Geburtstagsgeschenk für Cecile, für das ich meine eiserne Reserve von 10 Pfund aufgeben musste. Ist ganz lustig, ihr beim Essen zuzuschauen. Hat irgendwie so was animalisches - Teller voll, Kopf runter und absolute Konzentration auf die möglichst baldige Leerung des Tellers um für Nachschub sorgen zu können. Am Abend gab es von uns noch einen Kuchen mit Kerzen drauf. Ein Dankeschön von ihr habe ich wohl überhört. Sollte mal zum Ohrenarzt.


Jetzt sitze ich gerade am PC in der Schule, um 10:20 hatte ich meine erste Stunde - bis 11:30. Leider (zum Glück?) ist keiner der Schüler aufgetaucht. Jetzt muss ich bis 13 Uhr auf die nächste Stunde warten und hätte nun eigentlich auch bis 12 Uhr zu Hause bleiben können.


Aber so ist das nunmal. Ich übe mich in südländischer Gelassenheit. Was soll's...

Kommentare:

  1. Tja ich seh schon, du wirst zum Bigdaddy für deine Mitbewohner. Zu der Person, die sich mit deutscher Ordnung, Sparsamkeit und Genauigkeit ;-) um alles kümmert und für alles sorgt.
    Süß wie sich diese Vorurteile hin und wieder bestätigen, denn ja auch ich hätte mich selbst gekümmert, anstelle darauf zu verzichten.

    Diese Romanisten...!!! ;-)*Kopfschüttel* *verständnislosigkeit*

    AntwortenLöschen
  2. Mensch, so langsam bemitleide ich dich wirklich, diese Schnarchnasen! Da bleibt wohl echt alles an dir hängen...aber du hast ja noch die Stadt, mit der du dich ablenken kannst ;)
    Was treibst du denn so den ganzen Tag?

    AntwortenLöschen
  3. Tsts, es tut mir echt leid, kann den Frust gut verstehen. Aber zu einem gewissne Grade fehlt Dir (meiner Meinung) ein bissl das "savoir vivre" ;)
    Ich hoffe das klappt alles.

    AntwortenLöschen

 
© [d-pa] 2006-2013