Montag, November 22, 2010

Täglich grüßt das Murmeltier

Wie eine sich kontinuierlich drehende Gebetsrolle scheinen die letzten Tage zu verlaufen. Kürzlich war ich im Dänischen Bettenlager um Bettzeug zu kaufen. Unsicher, ob man sich nun für Mikrofaser oder doch lieber für traditionelle Baumwolle entscheiden soll, wurde der kompetente Verkäufer gefragt. Der müsste schließlich am ehesten wissen, wo die Unterschiede liegen. Seine Schulung hatte er wohl erfolgreich absolviert, denn er ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Was wiederum mich aus der Ruhe brachte, denn er legte die oft zitierte Entdeckung der Langsamkeit an den Tag. Zur Einleitung des Beratungsgesprächs fragte er dann checklistenartig nochmals ab, wofür man denn dieses Spannbettlaken (um das es in diesem Fall ging) bräuchte. Antwort: "Zum Schlafen?!"

Andere Situation: Beim Penny-Markt in der Heidelberger Plöck stehe ich an der Kasse, da tritt ein älterer Herr neben die Kassiererin und fragt nach, was denn diese auf dem Werbeplakat angepriesenen Kapseln für die Kapsel-Kaffemaschine seien. Antwort: "Das ist zum Kaffee machen...Kaffee kochen!"
Ah ja.

Weitere Situation: "Auf Arbeit" habe ich ein kleines Schuhregal zusammengebaut, denn der Aufenthaltsraum darf nicht mit Schuhen betreten werden und selbige liegen dann immer wild vor dem Eingang verstreut.. Da kommt einer der Spieler und fragt: "Hä? Für was is' des Schuhregal?" Antwort: "Für die Schuhe?!"

Eigentlich sollte man auf sowas wohl gar nicht mehr antworten. Wenn da nicht die resignative Zufriedenheit wäre, wodurch man sich mit der aktuellen Situation, so traurig sie noch sein mag, dennoch einfach zufrieden gibt und daher dieses Spielchen eben mitspielt.
Doch, ganz nebenbei, amüsant ist es ja allemal.

Kommentare:

 
© [d-pa] 2006-2013