Samstag, November 24, 2012

Pädagogenleben

Der Ex-Chef beschwert sich wieder einmal, weil es hier so still geworden ist. Recht hat er.
Aber ich muss ehrlich gestehen, dass der Elan ein wenig fehlt. Zum einen wohl, weil ich derzeit keine sonderlich kreative Phase habe, zum anderen weil ich nach der Schule auch nicht so richtig die Motivation und Zeit aufbringen kann.
Derzeit gibt es neben Unterricht immer wieder Sitzungen, Konferenzen, Besprechungen und -als Highlight- eine vom Rektor Zwangsfortbildung fürs gesamte Kollegium. Der Pädagoge Dr. Heinz Klippert war für einen Vortrag in der Stadt und der Rektor meinte, das sei doch eine gute Gelegenheit, alle gezwungenermaßen dorthin zu schicken. Gesagt, getan. Nur der Rektor war verhindert und konnte leider nicht anwesend sein...

Im nächsten Schuljahr werde ich eine 9. Klasse als Klassenlehrer übernehmen und darf mit denen auch gleich ins Schullandheim gehen. Dafür gibt es am Montag um 19:30 einen Elternabend um den Eltern das Ziel vorzustellen. Auch das ist Arbeitszeit. Nur eben unbezahlt.

Das größte Highlight am Beruf war eine Kollegin, die mich um Unterstützung bat. Als hilfsbereiter Mensch fragte ich, was ich für sie tun könne, und die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Im nächsten Schuljahr werde ich wenige Tage nach der Rückkehr aus dem Schullandheim für 6 Tage als Begleitperson eines Schüleraustauschs in Madrid sein. Wooho, sowas kann es echt häufiger geben!

Ansonsten gab es kürzlich ein wenig Aufregung wegen einer 12-jährigen Schülerin. Seit den Sommerferien erhielt sie Post und per Paket versandte Kuscheltiere von einem Unbekannten, was vor wenigen Tagen darin gipfelte, dass ihre Entführung angedroht wurde. Um die Sache kurz zu machen: Der Täter ist gefasst und geständig. Was für kranke Menschen es doch gibt!

Soweit einmal die neuesten Meldungen. Etliches habe ich sicher vergessen und werde es noch nachreichen müssen. Hilfreich wäre es da natürlich, wenn das Fabulieren wieder mehr Spaß machen würde. Derzeit ist es eher eine Last, die sich zu den anderen Lasten wie Frauen, Korrekturen, Erkältung (mittlerweile aber schon fast ausgeklungen), Papierkram, Schüler, Parteiaufgaben etc. dazugesellt.
Und ich stelle zum Abschluss wieder fest, dass ich fast nur über die Schule geschrieben habe. Schrecklich.

Kommentare:

  1. Ja, finde auch du solltest mal über andere Themen schreiben. Frauen zum Beispiel ;)

    Was die Arbeitszeit angeht: ist es nicht geplantes Zwischenziel, Beamter auf Lebenszeit zu werden? Dann wärst du dein restliches Leben rund um die Uhr Beamter. Und musst dann auch die ganze Zeit, arb... ja, ähm... ne, musste dann nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Frauen sind natürlich grundsätzlich ein feines Thema. Aber all diejenigen, die in die engere Wahl kommen, sind entweder anderweitig verliebt, vergeben oder verheiratet. Also werde ich mich wohl doch finden lassen müssen. Davon abgesehen - so ist es doch auch sehr angenehm!

    Ja, was die Lebenszeit anbelangt, muss ich noch ein wenig buckeln und ackern. Aber da spielt die Zeit ja ausnahmsweise mal für mich. ;)

    AntwortenLöschen

 
© [d-pa] 2006-2013